Allgemeiner TALK

Hier findet allgemeiner Austausch zum Thema statt.
Schnell auf Antworten klicken und mit-talken…

image
Dieses Plakat wäre als Sticker/Autoaufkleber super. Format irgendwo bei 20 cm Diagonale. Auch als Aufsteller für den Tresen, den Schreibtisch usw. und als Button zum Anstecken. eventuell erklärt sich ja ein hiesiger aus der Werbebranche zur günstigen Umsetzung bereit. Wer ein Stromkabel für den Ödenturm sponsert wird doch auch die Unterstützung der Helfensteinklinik nicht ablehnen?
Das Thema muss auf jeden Fall in der Öffentlichkeit überall sichtbar werden.

Verschiedene Werbematerialien sind in Planung, bzw. schon in der Umsetzung.
Wir nehmen die Anregung aber gerne mit auf.

Es ist schon übel, wenn man bedenkt, dass Geislingen früher ein Oberamt war und in der weiteren Region hoch geachtet wurde. Die WMF und die damals zeitweise rund 4.000 Arbeitnehmer galten als größter Arbeitgeber Württembergs. Reden von bekannten Arbeiterführern wurden im Gewerkschaftshaus geführt und wirkten sich auf ganz Württemberg aus. Auch das Gesundheitswesen von Geislingen war bekannt und ein Vorbild für andere Regionen. Das heutige Gebäude der Helfenstein Klinik ist erst später errichtet worden. Im Sinne langfristiger guter medizinischer Versorgung für die Bevölkerung des Oberamts Geislingen. Die Tradition der Krankenhausversorgung in Geislingen geht viel weiter zurück. Das erste größere Geislinger Krankenhaus stand auf dem Platz der heutigen Pestalozzischule, seine Vorläufer in der Oberen Stadt. Die heutige Helfenstein Klinik ist in massiver Bauweise erstellt worden. Mit dem Ziel, für alle Zeiten eine sichere Unterkunft für die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu sein. Heutige Krankenhäuser entstehen unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten und weisen eine durchschnittliche Lebensdauer von eiigen Dekaden auf. Siehe Klinik am Eichert. Ich gehe davon aus, der Standort für den nächsten Neubau im Jahr 2060 wird zentraler liegen.

2 Like

Manche Dinge sollten halt eben doch in staatlicher Verantwortung bleiben…
Es ist natürlich schwer jetzt den Kreisräten, die ja auf jeden Cent schauen sollen und Mega-Ausgaben mit dem Neubau des Eicherts vor sich liegen haben, zu erklären, warum denn das alles so in Geislingen bleiben MUSS!

Ganz genau. Das Gesundheitswesen gehört allgemein in die staatliche Obhut. Und zwar ohne Fokussierung auf Wirtschaftlichkeit, sondern mit dem Ziel, die Gesundheit der Menschen dezentral vor Ort zu gewährleisten und die medizinische Bildung als auch die Forschung im Sinne des allgemeinen Wohls voranzutreiben. Entsprechend dem aktuellen Trend, werden nach meiner Meinung bis in ein bis zwei Dekaden wenige Großkliniken in Form von Aktiengesellschaften um “Marktanteile” konkurrieren. Weil die Kommunen und Landkreise durch die aktuelle Entwicklung schon bald nicht mehr in der Lage sein werden, die finanziellen Bedarfe dieser wenigen großen Häuser länger zu stemmen. Dann wird sich die medizinische Versorgung in eine industrielle Massenabfertigung verändern. Abhängig vom Status/Einkommen des Patienten, der gerne auch Aktionär sein darf. Deshalb ist es längst Zeit, von diesen unsinnigen Wirtschaftlichkeitswahnsinn im medizinischen Sektor weg zu kommen, zurück zur gesundheitsorientierten Handlungsweise. Ganz im Sinne von Asklepios. Dazu braucht es aber Köpfe, die sich nicht von Geld und der Gier danach leiten lassen.

2 Like

Wir bewegen uns natürlich auf Bundesebene Richtung Wahlkampf. Aber die Kernaussage ist natürlich richtig!

Ich sehe das so. Der Geschäftsführerin der Alb-Fils-Klinik, genauso wie dem Aufsichtsrat der Klinik, ist doch die Meinung der Bevölkerung egal, es stehen nur die finanziellen Interessen im Vordergrund und das der Klinikneubau dementsprechend ausgelastet ist.
Meiner Meinung nach ist die Abstimmung im Mai nur Makulatur und die Entscheidung steht schon fest. Egal welche Fraktionen des Kreistages für den Erhalt der Helfensteinklinik sind , es sind dieses Jahr noch Wahlen.
Die Geschäftsführung, der Aufsichtsrat und Dr Kreistag verarschen uns doch nur und versuchen das ganze schön zu reden.
Da kommt Ihnen die Pandemie gerade recht und das wichtige Veranstaltungen abgesagt werden oder garnicht erst Stattfinden können.
Es gab eine Zeit da habe ich vor unserem Landrat Respekt und Hochachtung gehabt, aber jetzt ist er für mich nur noch ein Politiker von vielen, dem letztendlich seine Wähler egal sind.
Ganz egal in welchem Parlament angefangen beim Gemeinderat bis hin zum Bundestag.
Bei allen Politikern, sind sie erstmal gewählt, sind Ihnen Ihre Versprechen egal.
Der Trog bleibt der gleiche, nur die Schweine wechseln. Zitat Ende.

Und diesem “Verhalten” gilt es massiv und laut entgegenzutreten!

Lieber Holger,

ich habe noch nicht gehört, ob Ihr die Chance seht, eine Protestaktion - wie z.B.einen Autocross Richtig Göppingen zu starten?
Ich finde schon wichtig, dass noch etwas “Auffälliges” passiert. Papier ist zu still.
Ich spinne jetzt mal vor mich hin:
Wie wär’s mit Kirchenglocken -Extrageläut jeden Tag zu einer auffälligen Zeit.
Oder kann man Sirenen mal sinnvoller einsetzen?
Ein kleineres Format: Töpfeschlagen Bei kleiner Gruppe. Presseaufmerksamkeit aktivieren. und öfter wiederholt.
Vielleicht auch die Trommlergruppe aus der Rätsche
Oder Hubkonzert Treffen auf einem Großen Parkplatz.
ProtestLuftballons. steigen in den betroffenen Gemeinden organisieren, oder eine zentralen Ort z.B dem Helfenstein.
Eine Menschenkette mit 1,5Meter Abstandsbändern ums Landratsamt oder HK.
So das war’s mal.

Stimmt : Wer soll das alles machen. Ich mit meinen alten Knochen bin da auch keine große Stütze. Immerhin ,mein Kopf scheint noch zu funktionieren. Könnte Euch das helfen? Herzliche Grüße und vielen Dank für Euren Einsatz
Heinz Stickel

1 Like

Hallo Heinz,
Planungen laufen (Auto- und Fahrrad-Korso). Wir sind in der Genehmigungsphase. Termin wird der 15. Mai sein.
Alles grade mit heißer Nadel alles gestrickt.

Infos kommen !!!

LG,
Holger

Hallo Heinz, hier die ersten Infos: