Bündnis Klinikrettung und Aktionsgruppe Schluss mit Kliniksterben in Bayern unterstützen!

Liebe Aktive,

das Bündnis Klinikrettung und die Aktionsgruppe Schluss mit Kliniksterben in Bayern unterstützen ausdrücklich das Anliegen um Erhalt der Helfenstein-Klinik.

Für die Geislinger Bevölkerung wird sich lt. Einem unabhängigen GKV-Kliniksimulator die Anfahrzeit zur nächsten Klinik von 0-10 Minuten signifikant auf 20-30 Minuten verlängern. Das kann bei eskalierendem Krankheitsverlauf lebensentscheidend sein.

Wie die Aktionsgruppe Schluss mit Kliniksterben in Bayern die geplante Schließung des Helfenstein-Klinik sieht, kann jeder transparent nachlesen unter:

Wir haben den Landrat schriftlich zum Einlenken aufgefordert und auch mit Eurem Aktionsbündnis eine Diskussion mit Landrat und Fraktionsvorsitzenden vor dem Kreistagsbeschluss geführt - leider vergeblich.

Wir sind der Überzeugung: Die angedachten alternativen Nutzungskonzepte sind alles “Luftschlösser”! In Ostbayern sind seit 2002 insgesamt 10 Kliniken schrittweise geschlossen worden. Zunächst “starben” Chirurgie und Notfallversorgung, danach erfolgte die Totalschließung.

Nirgendwo gelang es, stattdessen eine erweiterte Praxisklinik zu etablieren, die über eine funktionierende Notfallversorgung verfügt:

Das Gebot der Stunde ist deshalb, die Vorhaben juristisch auf Machbarkeit zu prüfen, und in jeder Kreistagssitzung festzustellen, ob es irgendein Anzeichen für eine Umsetzbarkeit der alternativen Nutzungsformen gibt.

Sehr bald werden alle Kreisräte feststellen:

ES FUNKTIONIERT NICHT!

Dann besteht vielleicht die reelle Chance, den Beschluss noch einmal zu revidieren.

VIEL ERFOLG!

Klaus Emmerich
Bündnis Klinikrettung
Aktionsgruppe Schluss mit Kliniksterben in Bayern