Das liegt mir am Herzen

YOUTUBE: https://youtu.be/TrEZTJmiMnA


´´Wie geht´s?´´
´´Schlecht.´´
´´Warum?´´
´´Ich muss arbeiten´´

Warum soviel Hass und Unlust zur Arbeit?
Warum ist der Hass und Unlust Normalität geworden?
Warum bist du dann hier? Du kannst doch immer kündigen…
nicht für mich, für das Krankenhaus, aber für dich selbst, für dein Glück… du hast die Wahl und bist verantwortlich für dein Leben.

Viele tolle erfahrene und souveräne Anästhesie Schwester, von denen ich viel lernte, machten es, die gingen, oder gehen bald…

Ich finde es echt traurig.

Ich könnte hier entspannt meine Narkosen machen, in Schatten chillen, aber ich muss was sagen, im Lampenlicht stehen, weil es mir wichtig ist, wo ich arbeite, mit wem ich arbeite und unter welchen Bedingungen ich arbeite.

In letzter Zeit merke ich immer mehr negative Energie im OP.
Wie soll es weiter gehen, wenn Unlust und Hass zur Arbeit fast Normalität geworden ist?
Wie sollen wir hier, in dieser Umgebung, neue Generation auszubilden?
Wie sollen wir Menschen behandeln, wenn so viele Leute gehen?
Wie sollen wir Menschen behandeln, wenn wir hassen was wir machen?

Beschwerden und Beschwerden (zum Kotzen, Alles ist Scheiße) fast täglich; das kann ich verstehen, die Anspannung muss irgendwie raus… aber reicht es?

Muss noch was geändert werden?
Was?
Einstellung?
Arbeitsumgebung?
Arbeitsbedingungen?
Das eine von dreien kann man immer ändern - die Einstellung - dafür ist jeder von uns verantwortlich, und wenn wir die Einstellung zur Arbeit, zu unseren Kollegen und zu uns selbst ändern, können wir auch teilweise die Bedingungen und Atmosphäre ändern, damit bin ich mir sicher…
Aber reicht es?
Die, die bleiben sind immer mehr belastet… ich will nicht, dass hier alle vortäuschen, dass sie glücklich sind… ich will beschreiben wie ich es empfinde und ich will ehrlich sein…
ich habe das Gefühl, wenn es noch so weiter geht, gehen weiter mehr Leute…

Danke fürs lesen
Kommentare, Reflexionen und Verbreitung meines Schreibens sind herzlich willkommen

MUDr. Vu Tran, Assistenzarzt in der Anästhesie;
Klinik am Eichert - Alb-Fils-Kliniken

7 Like

Lieber Vu Tran, Danke für den ehrlichen Bericht.
Ich kann gut nachvollziehen wovon Sie sprechen. Und dabei ist Ihr KH noch nicht mal von Schließung bedroht.
LG Andrea Schwendemann
Krankenschwester in der Helfensteinklinik

7 Like

#wahrheit #liebe #freiheit
Arbeitsunfähig? Vorschläge?

1 Like

… Wenn die Geschäftsleitung eines Unternehmens über Personalprobleme klagt, dann von einem Mitarbeiter auf die allgemein schlechte Stimmung im Betrieb hingewiesen wird und anstatt den Gründen auf die Spur zu gehen und diese Chance auf Verbesserung des Arbeitsklimas zu nutzen, einfach den Mitarbeiter als arbeitsunfähig nach Hause schickt…

Da fällt mir echt nichts mehr dazu ein! :rage:

Ich kann mich täuschen, aber solche Aktionen wirken sich glaub NICHT positiv auf die Personalprobleme aus und ich hoffe, die Kollegen lassen den Mann, der mutig genug war, einen Anfang zu machen nun nicht allein im Regen stehen. :pray:t3:

7 Like

Solche Ärzte wie Vu Tran brauchen wir! Ich habe in meinem ganzen Leben, also seit 81 Jahren, noch nie einen Arzt so zu Herzen gehend, sich und denMenschen zugewandt , sprechen hören.
Welch ein Unterschied zu unseren gewählten Klinik-Schließ -Entscheidern. Es ist beschämend.
Ich fürchte, wir müssen nicht nur für die Helfensteinklinik kämpfen, sondern auch für ihn.

3 Like